IaFB
Institut für angewandte Forschung im Bauwesen

 

atelier pk unterstützt das IaFB seit 12 - 2007 im Rahmen des Verbundforschungsprojektes „Hochleistungsholztragwerke HHT“ in Entwurfs- und Gestaltungsfragen für verschiedene Pilotprojekte.


Das Institut für angewandte Forschung im Bauwesen (IaFB) wurde aus dem Ingenieurbüro Martin Krone, Berlin heraus gegründet. Durch die Bearbeitung einer Vielzahl von anspruchsvollen Projekten, sowie durch die Tätigkeit als Prüfingenieur ist ein großer Bedarf an Durchführung und Betreuung von praxisnahen Forschungsvorhaben im Bauwesen entstanden.

Zur qualifizierten Durchführung und Begleitung dieser Forschungsprojekte wurde das IaFB als eigenständige Organisation im Jahre 2002 gegründet.

Ziele des IaFB:
- Förderung von Wissenschaft und Forschung im Bereich Bauingenieurwesens
- Unterstützung, Organisation, und Durchführung von Forschungsvorhaben
- Einführung von Forschungsergebnissen in die praktische Anwendung



 

Hochleistungsholztragwerke HHT (Verbundforschungsprojekt)


Kurzdarstellung:
In Zusammenarbeit mit der TU Dresden, der Firma HESS Wohnwerk Kleinheubach und der Gesellschaft für Wissen- und Technologietransfer Dresden (GWT), wurde beim Bundesministerium für Bildung und Forschung ein Forschungsantrag "Hochleistungsholztragwerke HHT“ eingereicht. Den Rahmen hierfür bildet das BMBF Rahmenprogramm"fona – Forschung für Nachhaltigkeit".
Das Gesamtziel des Verbundprojektes besteht in der Steigerung der Leistungsfähigkeit von Holzkonstruktionen mit Hilfe von Hochleistungsfasern, beanspruchungsgerechten Textilien sowie verdichteten und geformten Hölzern.Hieraus folgen substantielle Verbesserungen hölzerner Tragkonstruktionen bezüglich Steifigkeit, Festigkeit, Zähigkeit, Dauerhaftigkeit und Materialeffizienz. Die wesentliche Intention des Forschungsvorhabens besteht so in der Entwicklung, der Untersuchung und dem Bau von Hochleistungstragwerken aus Holz. Der Begriff Hochleistung ist dabei im Sinne einer signifikanten Verbesserung des Tragverhaltens, der Gebrauchstauglichkeit, der Wirtschaftlichkeit und des ästhetischen Erscheinungsbildes der Konstruktion zu verstehen, die durch die Wahl der zu entwickelnden neuen Technologien zustande kommt, welche bislang für das Bauen mit Holzkeine Bedeutung hatten.
Diese Technologien verfolgen neue baustoffliche Konzeptansätze, welche bisher nur inanderen Branchen angewendet wurden, wie etwa der Textiltechnik oder im Leichtbau. Sie werden sowohl einzeln,als auch in Kombination zur Anwendung kommen.

Mittelfristige Ziele sind:

Einführung von Hochleistungshölzern in die praktische Anwendung für hochbelastbare Tragwerkskonstruktionen

Etablierung von maßgeschneiderten Holzkonstruktionen im Bereich von Sanierungs- und Neubauvorhabenunter Ausnutzung neuer baustofflicher Eigenschaften, beanspruchungsgerechter Verstärkungen und einerneuen Technologie zur Querschnittsbildung.

Das Projekt bereitet eine neue Baukultur mit Holz vor, die zu einem gesellschaftlich notwendigem Imagewandel desBaustoffes beiträgt. Durch sinnvolle Verbünde mit Werkstoffen der Hochtechnologie ergeben sich intelligente Tragwerkslösungen
von hoher gestalterischer Qualität, die über das Bauwesen hinaus von großer wirtschaftlicher Bedeutung
sein können.


Forschungsprogramm:
fona – Forschung für Nachhaltigkeit


Forschungsgeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung - BMBF


Laufzeit:
09 -2006 bis 02 - 2010


Verbundpartner des Forschungsprojekts „Hochleistungsholztragwerke HHT“

IaFB - Institut für angewandte Forschung im Bauwesen e.V. - Berlin
Institut für Stahl und Holzbau - Technische Universität Dresden
HESS Wohnwerk GmbH & Co. KG - Kleinheubach
GWT - Gesellschaft für Wissen- und Technologietransfer Dresden